Jahreshauptversammlung 2014 – ein Rückblick auf das Jahr 2013

4 Feb 2014 von Sven Hertwig,

Am 31.01.2014 fand in der Feuerwache die Jahreshauptversammlung 2014 statt bei der auf das vergangene Jahr 2013 zurück geblickt wurde. An diesem Abend wurde ein neues Mannschaftstransportfahrzeug übergeben , die Rechenschaftsberichte verlesen sowie Ehrungen und Beförderungen durchgeführt. Als letzter Höhepunkt an diesem Abend wurden die Hochwasserorden des Juni-Hochwassers aus 2013 an die dabei im Einsatz gewesenen Kameraden verliehen.

Hier nun Auszüge aus dem Rechenschaftsbericht unseres Wehrleiters Kai Götze —

…an Hand von Daten und Fakten will ich dabei unsere Einsätze, unsere Technik und Ausstattung, die Ausbildungsveranstaltungen und kulturellen Höhepunkte beleuchten.

Beginnen wir unsere Rückschau mit einem Blick auf das Einsatzgeschehen.
Im Jahr 2013 wurde die Feuerwehr Meerane zu insgesamt 124 Einsätzen gerufen.
Diese 124 Einsätze der Feuerwehr Meerane gliedern sich in:
• 22 Brandeinsätze
• 65 Technische Hilfeleistungen
• 29 Fehlalarmierungen
• 7 überörtliche Einsätze für den Gerätewagen-Atemschutz
• 1 Katastropheneinsatz überörtlich
• 1 Einsatzübung

• Bei den Brandeinsätzen gab es 21 Kleinbrände und einen Großbrand zu bekämpfen. Der Großbrand ereignete sich außerhalb von Meerane, genauer gesagt in Dennheritz. Dort brannten am 17. 08. ein Mähdrescher und mehrere Hektar eines Getreidefeldes. Wir waren gemeinsam mit den Feuerwehren Dennheritz und Niederschindmaas im Einsatz. Der im Vollbrand stehende Mähdrescher wurde mit Hilfe von zwei Schaumrohren M4 und S4 gelöscht. Weiterhin waren wir an der Brandbekämpfung im Getreidefeld beteiligt.
• Nennenswert sind weiterhin die letzten Einsätze der im Mai zu Ende gegangenen Containerbrand-Serie im Bereich Oststraße, die mit dem Ergreifen der vermeintlichen Täterin abrupt endete.
• Am 10. Januar wurden wir von der FF Ponitz nach Guteborn gerufen. Dort war es in einem Wohnhaus bei Umbauarbeiten zu einem Balken- und Dielenbrand gekommen. Unsere Aufgabe war es, mit Hilfe unserer neuen Wärmebildkamera nach versteckten Glutnestern zu suchen.
• In den Morgenstunden des 24. Novembers brannte auf der Baustelle Tännichtschule ein Mini-Bagger, der schnell durch uns gelöscht werden konnte. Zu Schäden am Schulgebäude kam es glücklicherweise nicht.
• In den frühen Morgenstunden des 26.11. wurden wir ins Götzenthal zu einem Balkenbrand gerufen. Dort war es in einem Wohnhaus im Bereich einer Feuerstätte für Festbrennstoffe zu einem weit entwickelten Balkenbrand in Wand und Zwischendecke gekommen. Um alle glühenden und glimmenden Holzbauteile ablöschen zu können, mussten Wand und Zwischendecke großflächig geöffnet werden.
• Mit erheblichem Sachschaden war ein Küchenbrand am 2. Dezember im Wohngebiet Remser Weg verbunden, bei dem durch uns nur noch Entrauchungs-, Nachlösch- und Kontrollarbeiten zu erledigen waren.
• Insgesamt 65 Technische Hilfeleistungen waren abzuarbeiten. 13 Einsätze davon stehen im Zusammenhang mit dem landesweiten Hochwasser Anfang Juni. Im Vergleich zu vielen anderen Kommunen waren wir hierbei aber eher nur gering betroffen. So konnten wir auch mit einer großen Anzahl von Kräften und Mitteln beim Katastropheneinsatz an der Flutrinne in Glauchau helfen. Zeitweise waren wir mit zwei Dritteln unserer Kräfte bei der Dammsicherung und beim Schutz des Umspannwerkes beteiligt. Besonders erwähnen will ich auch den überörtlichen Einsatz in Löbnitz, Landkreis Nordsachsen, bei dem eine Staffel drei Tage lang mit einem Löschfahrzeug im Überflutungsgebiet Hilfe leistete und die Kameraden der örtlichen Feuerwehr unterstützte.
• Zu den Hilfeleistungen zählen weiterhin 19 Einsätze zur Beseitigung von Ölspuren auf Straßen und 5-mal die Beseitigung von ausgelaufenen Betriebsmitteln oder Verkehrshindernissen nach Verkehrsunfällen. Besonders zu nennen sind hier der umgestürzte LKW auf der Autobahn am 1. Februar, der Verkehrsunfall Forststraße am 08.02. und der Verkehrsunfall auf der Meistereck-Kreuzung am 27. August.
• In 19 Fällen mussten Haus- oder Wohnungstüren im Rahmen von Rettungsdiensteinsätzen geöffnet werden, weil zumeist ältere Personen hilflos in ihren Wohnungen lagen.
• Insgesamt 29 Fehlalarmierungen gab es im letzten Jahr. In vier Fällen handelte es sich aus verschiedenen Gründen um so genannte Blinde Alarme. In den anderen 25 Fällen lagen Fehlauslösungen von Brandmelde-anlagen vor. Dies ist zwar eine recht hohe Anzahl, wir haben aber immerhin auch 50 installierte Brandmeldeanlagen in unserem Ausrückebereich.
• Am 8. November fand dann die alljährliche unangekündigte Einsatzübung für die Gesamtwehr statt. Angenommen wurde hierbei eine Ammoniak-Ausströmung im Netto-Zentrallager Guteborn. Gemeinsam mit den Einsatzkräften der Feuerwehren Ponitz und Grünberg galt es einen vermissten Arbeiter zu retten und unter Chemikalienschutzanzügen das Leck in der Ammoniakanlage zu schließen.

Bei den genannten 124 Einsätzen konnten 11 Personen aus ihrer Lage gerettet werden. Für vier Personen kam jede Hilfe leider zu spät. Gemäß den Rechnungen der Jahresstatistik 2013 wurden für die 124 Einsätze insgesamt 2933 Einsatzstunden durch 2001 Einsatzkräfte geleistet.

Zusätzlich zu den Einsätzen wurden Brandsicherheitswachen mit je 4 Kräften der Löschzüge 1 – 4 sowie der Brandschutzgruppe bei allen Veranstaltungen im großen Saal der Stadthalle Meerane bzw. beim Konzert der Big-Band der Bundeswehr und dem Klassik-Openair auf dem Teichplatz gestellt.

Hinzu kommen die Kontrollen aller angemeldeten Hexenfeuer im Stadtgebiet am 30.04. mit den Mitarbeitern des Fachbereichs Bürgerdienste. Dabei wurden wieder alle angemeldeten Feuer auf die Einhaltung der Auflagen überprüft. Gleiches gilt für die Martinsfeuer im November.

Nun einige Worte zum Personalbestand:

Zum 31.12. hatte unsere Feuerwehr einen Personalbestand von genau 100 Kameradinnen und Kameraden. Diese 100 gliedern sich in 62 Aktive (davon 6 weiblich) und 38 Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung (davon 3 weiblich).
Der Ausbildungsstand der 62 Aktiven ist gut bis sehr gut. Wir haben:

• 23 Gruppenführer, von denen 13 sogar eine Ausbildung zum Zugführer besitzen
• 33 Atemschutzgeräteträger
• 23 Maschinisten (davon 11 Drehleitermaschinisten)
• Ausbilder für alle notwendigen Lehrgänge der Standortausbildung

In den genannten Zahlen ist die Jugendfeuerwehr nicht erfasst. Deren Mitgliederzahl betrug am Jahresende 24 Kinder und Jugendliche.

Ich komme nun zur Ausstattung der Feuerwehr Meerane:

Zuerst will ich hier die Einführung der so genannten Schlauchpakete auf allen Löschfahrzeugen nennen.
Es handelt sich dabei um vorbereitete Pakete aus 30 m langen neongelben C-Druckschläuchen an denen bereits ein Holstrahlrohr und ein Absperrorgan angebracht sind. Die Pakete können über der Schulter getragen werden. Sie werden bei der Befüllung mit Löschwasser zu kreisrunden Schlauchschnecken. Diese besondere Form der Schlauchreserve ermöglicht ein sehr einfaches und Kräfteschonendes Vorgehen in den Brandraum.

Am Jahresanfang konnte das von der Firma Magna beschaffte 4-Gas-Meßgerät zur Nutzung übernommen werden. Nach der notwendigen Ausbildung konnte es in Dienst gestellt werden und befindet sich seitdem auf unserem Einsatzleitwagen.

Folgende weitere neue Geräte konnten in Dienst gestellt werden:
• ein neuer Sperrwerkzeugsatz „Glocke“ für das Öffnen von Türen
• ein Spezialwerkzeug namens Haaligan-Tool für das LF 20/16
• ein Löschrucksack für die Vegetationsbrandbekämpfung
• ein neuer Kettenzug für den Rüstwagen
• ein Hohlstrahlrohr für die Drehleiter und
• ein Schlauchtragekorb für das LF 16/12

Mit Eigenmitteln der Stadt Meerane und Fördermitteln des Landes konnten notwendige Ersatzbeschaffungen getätigt werden. Deren Umfang war erheblich.
So mussten nach Ablauf der gesetzlich festgeschriebenen Nutzungsdauer ausgetauscht bzw. nach Verschleiß ersatzbeschafft werden:

• alle Feuerwehr-Haltegurte unserer Feuerwehr
• alle Hochdruck-Hebekissen auf dem Rüstwagen
• mehrere Lastanschlagsmittel
• Druckschläuche
• Schutzbekleidung und Atemschutztechnik für den Einsatzdienst sowie Dienstbekleidung
• Räum- und Arbeitsgeräte, Armaturen, Lösch- und Verbrauchsmittel

Kommen wir nun zur Aus- und Fortbildung.

…so wurden durch die Löschzüge 1 – 4 und die Brandschutzgruppe im Rahmen der theoretischen und praktischen Ausbildungsdienste insgesamt 4.114 Ausbildungsstunden geleistet.

Neben den regulären Ausbildungen an den Freitagabenden gab es im vergangenen Jahr sehr viele spezielle Schulungen für Gruppenführer, Atemschutzgeräteträger und Maschinisten sowie Einsatzkräfteausbildungen für die Gesamtwehr. Neu eingeführt wurde eine spezielle Ausbildung für die neu geschaffene Fachgruppe „Absturzsicherung“.

Schwerpunkte der Spezialausbildungen waren:
• Handhabung der neu eingeführten Schlauchpakete bei der Gebäudebrandbekämpfung
• Brandbekämpfungstraining für 30 Atemschutzgeräteträger in der Feuerlöschübungsanlage der BF Chemnitz
• Grundsätze der Gebäudebrandbekämpfung für alle Einsatzkräfte
• Gruppenführerschulungen zur Einweisung in die Besonderheiten und Einrichtungen des baulichen bzw. technischen Brandschutzes bei den Firmen Magna und CCL

Erstmals wurden im Jahr 2013 umfangreiche Grundlagen-Ausbildungen in Form der so genannten Standortausbildung durchgeführt. Abgehalten wurden ein Truppmann-Lehrgang, ein Truppführer-Lehrgang, ein Sprechfunker-Lehrgang und ein Atemschutzgeräteträgerlehrgang .

Als Ausbilder waren hier die Kam. Heinz Hartmann, Heiko Braun, Uwe Menge, Michael Palme, Holger Burkhardt, Lutz Müller, Jörg Scheerer, Sven Hertwig, Daniel Lezock, Klaus und Jan Gentsch, Steffen Oswald und Kai Götze tätig.

An der sächsischen Landesfeuerwehrschule in Nardt haben wir im Jahr 2013 nur 7 Lehrgangsplätze belegen können. Folgende Kameraden haben im letzten Jahr erfolgreich ihre Ausbildung absolviert:

• Zugführer – Kam. Sven Hertwig
• TH, Basislehrgang – Kam. Mirko Valdivia und Daniel Walther
• TH Basis, Teil A – Kam. Matthias Hartmann
• Maschinist Drehleiter- Kam. Steffen Oswald
• Atemschutzgerätewart – Kam. Steven Münzberg
• Ausbilder Gerätesatz Absturzsicherung – Holger Burkhardt + Jörg Scheerer
• Seminar Atemschutz – Kam. Lutz Müller

Nun zu den weiteren dienstlichen Ereignissen und Veranstaltungen im vergangenen Jahr. Zu nennen wären:

• die Zugleitungswahlen im 2. und 3. Löschzug im Januar
• Unterstützung bei der Absicherung des 20. Meeraner Straßenfaschings
• der durch den Feuerwehrverein “St. Florian“ Meerane e.V. organisierte „Tanz in den Mai im Feuerschein“ am 30.04.
• das alljährliche Treffen der Alters- u. Ehrenabteilungen am 22. Juni in Niederlungwitz
• das Treffen der aktiven und ehemaligen Jugendfeuerwehrausbilder von Lörrach und Meerane im September
• die Auszeichnungsveranstaltung des Landkreises für Dienstjubilare am 9.11.2013 in der Sachsenlandhalle Glauchau

…Wie in jedem Jahr gab es in beiden Gerätehäusern und auf den Außenanlagen zahlreiche Arbeiten zu erledigen. Besonders zu erwähnen sind hier die Pflege der Außenanlagen beider Standorte, die beiden Reinigungsdienste im Frühjahr und Herbst sowie die Unterstützung beim Zaunbau am Gerätehaus 2. Durch das Engagement vieler Kameraden konnten die anstehenden Arbeiten sehr kostengünstig erledigt werden….
Ich bedanke mich stellvertretend bei denen, die sich besonders aktiv in ihrer Freizeit an Abenden und Wochenenden engagiert haben:

• dem Kamerad Matthias Hartmann für seine Umbauarbeiten und Reparaturarbeiten an den Löschfahrzeugen 1 und 2, der Drehleiter, dem Rüstwagen und Kommandowagen
• dem Kam. Michael Palme für seine Arbeiten in der Metallwerkstatt, z.B. beim Umbau der Abgasführung am Lüfter des LF 2
• dem ehrenamtlichen Gerätewart Frank Schmidt
• dem Kamerad Heinz Beyer, der trotz seines hohen Alters von über 80 Jahren noch immer mit dem Rasenmäher unsere Außenanlagen pflegt.
• den sehr fleißigen Alterskameraden des 3. Löschzuges
• den Kameraden Daniel Walther, Matthias Hartmann , Burkhard Honsa und für die Fortführung der Veranstaltungen zur Brandschutzerziehung. Die Genannten waren an 6 Tagen in drei Kindertagesstätten zur Brandschutz-erziehung unterwegs. Dabei und bei zwei weiteren Veranstaltungen der Öffentlichkeitsarbeit wurden 37 Stunden geleistet.
• und schließlich allen Ungenannten, die sich für Ausbildung, Wartung und Pflege engagiert haben

Das Leitungsgremium unserer Feuerwehr bestehend aus der Wehrleitung, den Zugführern, ihren Stellvertretern, den Gerätewarten, dem Leiter der Brandschutzgruppe und dem Jugendfeuerwehrwart hat auch im Jahr 2013 insgesamt 12 Zugführersitzungen abgehalten.

Die Führung der Löschzüge, der Brandschutzgruppe und der Jugendfeuerwehr und die damit verbundene Organisation von Ausbildungen und anderen Veranstaltungen sind sehr arbeitsreich. Diese Tätigkeiten erfordern von allen ein hohes Maß an Freizeit und viel Verständnis von den Familienmitgliedern.
Für ihrer Arbeit bedanke ich mich recht herzlich bei:

• dem Zugführer des 1. Löschzuges Kam. Heiko Braun und seinem Stellvertreter Jörg Scheerer
• dem Zugführer des 2. Löschzuges Kam. Uwe Menge und seinem Stellvertreter Michael Palme
• dem Zugführer des 3. Löschzuges Kam. Frank Schmidt und seinem neuen Stellvertreter Daniel Lezock
• dem Zugführer des 4. Löschzuges Kam. Holger Taubert und seinem Stellvertreter André Voigt
• dem Leiter der Brandschutzgruppe Steffen Oswald
• dem Jugendfeuerwehrwart Sven Hertwig und seinem Stellvertreter Mirko Hertel, der Ausbilderin Lisette Frühauf, den Ausbildern Steffen Oswald und Sebastian Salzbrenner.

Ich bedanke mich weiterhin bei meinen beiden Stellvertretern Holger Burkhardt und Sven Hertwig für die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit innerhalb der Wehrleitung im letzten Jahr.
Ich danke unserem Bürgermeister Prof. Dr. Ungerer, der Dezernatsleiterin Frau Anders, der Dezernatsleiterin Frau Eis, den Damen und Herren Stadträten und der gesamten Stadtverwaltung für die gute Zusammenarbeit und die geleistete Unterstützung im vergangenen Jahr.

Ein Dankeschön geht auch zum Landratsamt. Wie schon in den Vorjahren gab
es auch 2013 eine gute Zusammenarbeit mit unserem Kreisbrandmeister Thomas Wende sowie dem gesamten KBM-Team.

Ein besonderer Dank geht hier auch nochmals an unseren Heinz Hartmann für seine Tätigkeit im Kreisbrandmeisterteam. Über 20 Jahre hat er die Feuerwehr Meerane in den ersten Jahren als Kreisbrandmeister im Landkreis Glauchau und später als stellvertretender KBM in den Landkreises Chemnitzer Land und Landkreis Zwickau unterstützt. Dafür gebührt ihm Ehre und Dank. In diesem Zusammenhang wurde er im September auch mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen als Steckkreuz ausgezeichnet…

In diesem Sinne – Gut Wehr, gut Schlauch und Pfitsche nass! (31.01.2014)

Wie schon an Anfang erwähnt fanden im Rahmen der Jahreshauptversammlung Ehrungen und Beförderungen in den Reihen der Kameradeb statt. Hier nun eine Auflistung derer:

Ehrungen

für 10 Dienstjahre – Susann Valdivia Castro , Sebastian Braun
für 25 Dienstjahre – Volker Gröber , Jens Otto
für 40 Dienstjahre – Klaus Jalowietzki , Frank Lenk
für 45 Dienstjahre – Marthel Fritzsche , Christa Wende , Karl Fritzsche , Burckhard Honsa , Dietmar Rauschenbach
für 50 Dienstjahre – Wolfgang Scherer
für 55 Dienstjahre – Manfred Rausch

Beförderungen

zum Feuerwehrmann-Anwärter – Paul Burkhardt
zum Feuerwehrmann / -frau – Isabell Schulze , Philipp Gruschwitz , Felix Hamann , Patrick Meyer , Nico Reiher , Max Weber
zum Oberfeuerwehrmann / -frau – Franziska Stolzke , Daniel Graichen , Tim Held , Andre Krauß , Sebastian Salzbrenner
zum Hauptfeuerwehrmann / -frau – Julia Walther , Marcel Dillner , Markus Heinrich
zum Hauptlöschmeister – Kevin Rostock , Dirk Zabel
zum Brandmeister – Sven Hertwig

 

Im Anschluß ein paar Eindrücke des Abends in Bildform

 

Die Meeraner Feuerwehr

Feuerwache Meerane Gerätehaus II

Neuigkeiten

Veranstaltungen

    Archiv